Infos vom 20.03.2020

Leiterbrief vom 20.03.2020

Liebe Eltern!

Ich hoffe, es geht Ihnen und Ihrer Familie – zumindest gesundheitlich – gut…

Wir erleben alle eine schwierige Zeit und ich möchte meinen Dank aussprechen, wie ernst Sie die Aufforderung und den Wunsch der Bundesregierung genommen haben, Ihre Kinder nicht in die Schule zu schicken. Es ist mir durchaus bewusst, dass es nicht überall möglich ist – gerade dafür gibt es ja die Schule, die geöffnet ist – am Vor- und Nachmittag. Und daran schließt sich auch gleich die 1. Bitte an:

Sollten Sie Ihr Kind in den kommenden Wochen doch an bestimmten Tagen in die Schule schicken müssen, rufen Sie unbedingt vorher an – am besten die Handy Nummer: 0664 18 56 678. Denn zurzeit fährt auch der Schulbus nicht, da seit Dienstag niemand mehr mitgefahren ist. Natürlich wird er wieder fahren, wenn sie sagen, dass Ihr Kind den Schulbus braucht. Und es ist auch wichtig zu wissen, wie viele Kinder an jedem Tag in der Schule sein werden, damit genügend Lehrerinnen da sind.Sollte es Tage geben, an denen kein einziges Kind in der Schule sein sollte, wird sie für diesen Tag um 9 Uhr wieder geschlossen.

Meine Kolleginnen haben mir erzählt, dass alle in einem guten Austausch mit Ihnen, liebe Eltern, sind. Ich möchte Sie ermutigen diesen Austausch weiterhin zu pflegen, nachzufragen, wenn etwas unklar ist… Sie können gern mehr Material verlangen, wenn Sie mehr brauchen oder auch rückmelden, wenn etwas zu viel sein sollte… Es ist für alle eine neue Situation und wir wissen ja auch noch nicht, wie lange es dauern wird, bis die Kinder wieder ganz normal in die Schule gehen dürfen. Was wir auf jeden Fall nicht wollen ist, dass Sie sich daheim im Stich gelassen fühlen. Daher suchen auch Sie den Kontakt mit Ihrer Lehrerin. Wichtig ist, dass Ihr Kind an den normalen Schultagen etwas zuhause für die Schule arbeitet, was eben gerade zum Lernstoff und Alter Ihres Kindes passt.

Sie können zwischendurch auch gern andere Plattformen oder Kanäle nutzen, sei es www.eduthek.at oder https://vs-material.wegerer.at, aber auch einmal eine Stunde Schulfernsehen darf drinnen sein. Meinem Team und mir ist es sehr bewusst, welch schwierige Aufgabe Sie jetzt zuhause zu bewältigen haben – zumal Sie zum Großteil auch nicht wirklich „frei“ haben und wir können nur DANKE sagen für die großartige Arbeit, die Sie jetzt leisten. Aber ich möchte es auch positiv sehen: Selten gibt bzw. gab es so intensives Familienleben. Vergessen Sie bitte auch Spiel und Spaß nicht, und basteln und Bücher lesen kann man auch dann, wenn es draußen nicht mehr ganz so schön ist…

Sollten Sie Fragen an mich haben, können Sie mich jederzeit anrufen!

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!
Ihre Justine Holland

***

Gerne verweisen wir auch auf folgenden Link der Kinder- und Jugendanwaltschaft Steiermark:
https://www.kija.steiermark.at/cms/beitrag/12773853/150443653/